Bio-Futter für neues Denken

Karma in a can - wie die Idee ins Hundefutter kam

Als erfahrener Tierheilpraktiker und Tierliebhaber suchten wir gemeinsam mit unserer Tierärztin und Ernährungsberaterin für Hunde nach einem Futter, das unseren Vorstellungen von gutem Hundefutter gerecht wird. Ohne Erfolg. Deshalb entschlossen wir uns, selbst aktiv zu werden und entwickelten naftie – Natürliches für Tiere. Das erste Hundefutter nach unserem Geschmack: Nur mit hochwertigen Zutaten, 100% biologisch angebaut und nach Möglichkeit frisch aus der Region. Auf Geschmacksverstärker und künstliche Zusätze verzichten wir natürlich ganz. Ebenso auf große Mengen Fleisch. Denn wir sind überzeugt: Weniger Fleisch ist besser für alle Tiere, unsere Umwelt und fürs Karma. Glaubst du das auch? Dann könnte dies der Anfang einer wunderbaren Bewegung werden.

Besser für Hunde

Nahrung kann heilen oder krank machen. Das hat die langjährige Erfahrung in unserer naftie - Naturheilpraxis für Tiere immer wieder gezeigt. Deshalb verwenden wir ausschließlich hochwertige Bio-Zutaten. Die sind oft nicht nur gesünder, sondern auch verträglicher. Tue deinem Liebling etwas Gutes: Senke den Fleischanteil im Futter und reduziere dadurch auch das Risiko für ernährungsbedingte Erkrankungen. Mit einem ausgewogenen Menü kann dein Hund sogar vollständig auf Fleisch verzichten, ohne auf etwas verzichten zu müssen.

In unserer naftie – Naturheilpraxis für Tiere empfehlen wir dem Tierhalter an mindestens einem Tag pro Woche vollständig auf tierisches Eiweiß zu verzichten. Besonders ältere Hunde profitieren sehr davon. Der Körper bekommt dadurch die Möglichkeit die überschüssige Harnsäure abzubauen und es kann somit ernährungsbedingten Erkrankungen, die durch zu viel tierisches Eiweiß hervorgerufen werden könnten, vorgebeugt werden.

Rezepte und Tipps zu vegetarischen und veganen Menüs für Hunde findest du hier. Oder frage uns einfach.

Besser für die Umwelt

Für jedes Kilogramm Rindfleisch zum Beispiel werden in der Herstellung mehr als 15.000 Liter Wasser verbraucht1. Den Preis dafür zahlt leider nicht nur der Käufer. Wasserknappheit gehört zu den großen globalen Problemen. Trotzdem wird mehr als ein Drittel des weltweiten Wasserverbrauchs zur Bewässerung von Nutzpflanzen verwendet, die an Tiere verfüttert werden2. Mit unseren Menüs und Rezepten wollen wir zeigen, dass es auch mit weniger Fleisch geht. Unser naftie Peace Food kommt sogar ganz ohne Fleisch aus. Die Zutaten für unsere Gerichte stammen alle aus fairem, nachhaltigem Anbau und soweit möglich direkt aus der Region. Das ist nicht nur gut für die CO2-Bilanz. Das gibt auch ein strahlendes Karma. Davon sind wir überzeugt.

1 http://virtuelles-wasser.de/fleisch.html
2 Studie des International Resource Panel


Besser für alle Tiere

Wir lieben Hunde. Und natürlich auch alle anderen Tiere. Deshalb wollen wir ihr Leiden so gut wir können vermindern und verwenden bewusst nur Fleisch aus biologischer, artgerechter Haltung. Und davon nur so viel wie nötig. Maximal 35% Fleischanteil für einen ausgewachsenen Hund, mehr braucht ein gesundes Menü für Hunde nicht. 100% gutes Karma garantiert.





Das naftie-Team: Andreas Glöttner-Chyl (Tierheilpraktiker & Geschäftsleitung), Matthias Chyl (Geschäftsleitung), Carina Eggers (Leitende Tierärztin & Ernährungsberatung), Ulrike Hirschauer (Geschäftsleitung & Produktentwicklung)